Kurioses Afrika

Verrückte Welt in Afrika oder nur andere Sitten?

In Kenia essen immer mehr Frauen Steine
Es klingt kurios: Tausende Kenianerinnen ernähren sich zusätzlich von Steinen (Quelle Welt-Online)
vor allem während der Schwangerschaft. Grund ist ihr steigendes Bedürfnis nach Eisen, Kalzium und anderen Mineralien. Ärzte sprechen bereits von einer Krankheit namens Pica: Steine essen als Droge. Sie liegen in Supermärkten von Nairobi zwischen Gewürzen und Suppen. Verpackt in kleinen 100-Gramm- oder sogar 500-Gramm-Plastiktütchen, erscheint es ungewöhnlich, dass die etwa walnussgroßen Steine neben Nahrungsmitteln zum Verzehr angeboten werden. Bei genauerem Hinsehen offenbart die Verpackung den Grund: Die Steine sind bekannt für ihren reichhaltigen Eisenwert und sind außerdem für Vegetarier geeignet. Auf dem Gikomba-Markt, einem der größten Märkte Nairobis, bietet die Verkäuferin Lilian Omukhobelo die Steine bereits für 2 Shilling (etwa 2 Cent) pro Säckchen an. Sie weiß nicht genau, wie viele Menschen täglich kommen, aber es müssten wohl tausende sein, meint sie. Schon Grundschulmädchen kaufen bei ihr. Und sogar einige Männer zählen zu ihren Kunden. Lilian verkauft tagesabhängig zwischen drei bis fünf Säcke, von denen einer 50 kg schwer ist. Nun ja, Vogel Strauss lässt grüßen.

Erstmals Schnee in Kenia
Es war die Attraktion für die Einheimischen, eine Schneeballschlacht in Kenia veranstalten. Nein, nicht auf dem Kilimanjaro,es war in der Gegend des Rift Valley im Dorf Busara am 3. September 2008. Ein Gebiet von ca. 1 Quadratkilometer war mit Schnee bedeckt. Meterologen sagten es handle sich um Hagel, wenn warme und kalte Luftströmungen aufeinandertreffen. Und nach 2 Stunden war die weisse Pracht auch wieder verschwunden.

Nigerianer will seine 86 Ehefrauen behalten,
Ein 84-jähriger Moslem soll sich von 82 seiner 86 Ehefrauen scheiden lassen. Doch bis jetzt weigert er sich vehement dagegen. Offensichlich scheint ihm diese Entscheidung schwer zu fallen von welcher Frau er sich trennen soll. 170 seiner Kinder würden dann ohne Schutz dastehen, so sein Anwalt gegenüber dem Gericht. Erlaubt sind im Islam nur vier Ehefrauen. Den Stein ins Rollen brachte er allerdings selber, indem er in der Öffentlichkeit mit seiner Polygamie prahlte. Nun verlangt das islamische Gericht die Scheidung vom größten Teil der Ehefrauen und hat ihm sogar die Todesstrafe angedroht.

Ziegen der Massai in Kenia bekommen Kondome,
Weil eine Dürreperiode den Bestand ihrer Ziegenherden bedroht, haben die Massai ihren Ziegenböcken sexuelle Enthaltsamkeit verordnet. Wenn geschwächte Ziegen trächtig würden, könnten die die Dürre noch weniger überleben. Also Not macht erfinderisch und so müssen die Böcke “Ziegenkondome tragen”. Aus Kuhleder oder Plastikfolie wird eine Art Lendenschurz den Böcken um den Bauch gebunden. Dadurch ist ein Besteigen der Ziegen unmöglich, da immer dieser Umschnallbeutel im Weg ist. Keimt da nicht ein bißchen Hoffnung, dass vielleicht auch der Afrikaner selbst mehr an Verhütung denkt...

Kenia: 88-jähriger drückte noch die Schulbank
Ein mittlerweile 88 jähriger Kenianer namens Kimani Nganga Maruge steht als ältester Schüler im Guinness Buch der Rekorde. Seit er mit 84 Jahren eingeschult wurde, zeigt er großes Engagement die Schule erfolgreich abschließen zu können um danach seinen Traumberuf als Tierarzt zu erlernen. Zu Hause in Eldoret hat er die fünfte Volksschulklasse abgeschlossen, allerdings wurde der Mann jetzt ins “Altersheim” verfrachtet. Das Rote Kreuz verteidigte die Einweisung damit, das sich der Mann nicht mehr selbst versorgen konnte. Maruge selbst will sich nicht davon abhalten lassen seinen Traumberuf zu erlernen.Er hat 30 Enkelkinder und hat zehn seiner 15 Kinder überlebt und treibt seine Mitschüler zur Eile an, schließlich habe er nicht ewig Zeit zum lernen. Eingeladen zu einem Gipfeltreffen der UNO in New York traf er die Frau von Kofi Annan, freute sich aber auf seine Rückkehr, da er das Essen nicht so gut fand. Er liebt über alles Maisbrei mit Bohnen.  (Quelle krone.at)

Kenia: Bürgermeister ruft zur Polygamie auf
Ein ehemaliger Bürgermeister von Mombasa riet den Frauen Polygamie zu erlauben . Das HIV Problem würde geringer wenn Frauen ihren Männern erlauben würden andere Frauen zu heiraten . Die Grundursache von Geschlechtskrankheiten läge an den Partnern die fremdgehen . Mwahima sprach jedoch nicht über das Risiko , falls der Gatte HIV ist und eine andere Polygame Verbindung eingehe .